Ausstellung “Flucht”

Loading Likes...

Vernissage am 21. September 2018

Ausstellung – 21. September 2018 bis 21. Oktober 2018

Beschreibung

Eine 2,25 Meter hohe und 30 Quadratmeter umfassenden Installation zum Thema „Flucht“ bündelt verschiedene Gestaltungsformen – Zeichnung, Acryl, Collage  – zum Crossover einer tiefschürfenden Spurensuche. Der Kunstbetrachter ist aufgefordert, zwei unterschiedliche Räume zu begehen, in denen er dem Thema „Flucht“ nicht entkommt – unter anderem im eigenen Spiegelbild: Woher komme ich? Wohin gehe ich? Wie, wenn ich selbst Flüchtender wäre? Wer flieht, wer bleibt?

Zwei Räume, die zuerst das mögliche Szenario spiegeln und im zweiten Raum die Hoffnungen aufzeigen, die auch zur Flucht und der Zukunftsperspektive gehören. Bewusst ist der zweite Raum weiß: Weiße Wände und weiße Guckkästen. Erst mit einem Blick in diese Kästen eröffnet sich eine neue Welt für den Betrachter. Auf der Rückseite des „Hauses“ sind zum Abschluss eine Vielzahl von Beiträgen von Freunden, Bekannten und Follower der Künstlerin zur Ausgangsfrage. Ganz persönliche Statements und Überlegungen zu der Frage, „Was muss passieren, dass ich mein Zuhause verlasse?“

Auslöser für die Installation war genau diese elementare Frage, was geschehen muss, dass Menschen ihr Zuhause verlassen. Schilderungen ihrer Eltern und deren Erlebnisse im 2. Weltkrieg warfen diese Frage früh für sie auf. Hinzu kommt die aktuelle Flüchtlingsthematik. Deren bittere und doch hoffnungsschwangere Erfahrung – ein für Dritte schier „unvorstellbares Szenario“ -, dass sie künstlerisch interpretierte und aufgearbeitet hat.